Diplomarbeit: Alterssuizid - ein deutsch-japanischer Vergleich

Dieser Reiseblog ist nach meinem Auslandsaufenthalt in Japan lange nicht mehr genutzt worden. Da nunmehr zwischenzeitlich mein Studium abgeschlossen ist, findet man auf einer neuen Seite die komplette einsehbare (Anhang ausgenommen) und zum Download verfügbare Diplomarbeit zum Thema "Alterssuizid - ein deutsch-japanischer Vergleich".

http://alterssuizid.info/
Kommentare sind gerne willkommen!

Besteigung des Fujisan

Lang geplant und dann in die Tat umgesetzt wurde die Besteigung des Fujisan. Abends an der fünften Station der Fujinomiya-Route angekommen, starteten wir nach einer kleinen Pause durch. Die anbrechende Dunkelheit und der aufziehende Nebel bescherten Abenteuerstimmung. Jedoch ließ die rasch nach, da der Aufstieg durch die hohe Steigung immer beschwerlicher wurde. Hinzu kam dann die beißende Kälte (2°C und frostiger Wind) in den Pausen, die uns an der neunten Station arg zusetzte und beinahe jegliche Motivation nahm. Nach einer kleinen Rast, erklommen wir dennoch den Gipfel und genossen die ersten Sonnenstrahlen des Tages auf der Spitze des schönen Mt. Fuji.

Insekten in Japan

Seit meiner Ankunft in Japan bin ich immer wieder überrascht über die Artenvielfalt der hiesigen Insekten. Dabei imponiert vor allem die Größe dieser; deutsche Insekten können da kaum mithalten. 'Hausübliche' deutsche Spinnen wie z.B. die Weberknechte habe ich bisher keine gesichtet, dafür aber die allgegenwärtigen kogane gumo, die zu der Gruppe der Argiope zählen, durch ihre Überpräsenz beeindrucken und im Herbst in Eiersäcken unzähligen Nachwuchs erzeugen. In Deutschland existiert auch eine Unterart der Argiope, besser als Wespenspinne bekannt. Dabei gibt es andere interessante Insekten:












































Der interessierte Leser findet hier ein paar weiterführende Informationen:

http://www.cyberoz.net/city/sekine/zukax05.htm (englisch)
http://www.coara.or.jp/~ynakamra/kumo/koganegumo.html (japanisch)

Romantique Engrish

Neulich durften wir in den erneuten Genuss von japanischen Süßigkeiten (お菓子 okashi) kommen, die uns unsere Dozentin mitgebracht hatte. Erfreut über den guten Geschmack, amüsierten wir uns vielmehr über den englischsprachigen Aufdruck des 博多通りもん-Bonbons (hakata tôrimon):

The spirit of OKASHI. It is what gives a peaceful and pleasant mind to the human race. All the time, man seeks romance in the OKASHI. We have been working hard and carefully, and work on. To weave the romance and the fancy into each OKASHI. This, at last, we have made up "The HAKATA SEIYO-WAGASHI." If you taste the feeling and the spirit of the OKASHI which value tradition and living in the times, there is no pleasure better than it.

Wird schon gut gehen

Das dachte sich mein schwedischer Kommilitone, der trotz mehrmaliger Warnungen sein Fahrrad nahe dem Hauptbahnhof in Shizuoka abstellte. Mehrere Stunden später, nach seiner Wiederkehr, stellt er fest, dass sein Fahrrad verschwunden ist. Die Polizei hat es einkassiert, da man im Bahnhofsbereich nur in den dafür vorgesehenen Fahrradparkhäusern parken darf. Nun darf er es für 5.000 Yen freikaufen - oder auch nicht. Dumm nur, dass er das Fahrrad vor seiner Abreise schon einem zukünftigem Studenten verkauft hat...